Zusammenarbeit mit Eltern

Wir beraten und unterstützen die Eltern bei Erziehungsfragen. Vertrauen zwischen Eltern, Fachkräfte und Kind sind unumgänglich. Um dieses Vertrauensverhältnis zu schaffen, ist es wichtig, unsere tägliche Arbeit transparent zu machen. Davon profitieren letztendlich die Kinder.

Der offene Austausch mit den Eltern fördert die gegenseitige Akzeptanz und stärkt die professionelle Rolle der Fachkraft.
Diesen Austausch erreichen wir durch regelmäßigen Kontakt z.B. in Form von Einzelgesprächen, Elternabenden usw.
Bei Aktivitäten beziehen wir Eltern gerne mit ein.
Das Gespräch mit Eltern hat eine wichtige Bedeutung. Es ist die grundlegende Basis der Erziehungspartnerschaft mit den Eltern. Grundlage dieser Gespräche sind u.a. Beobachtungen aus dem Alltag oder besondere Anlässe im Krippengeschehen. In regelmäßigen Abständen tauschen wir uns auch über den Entwicklungsstand des Kindes aus.
Tür- und Angelgespräche finden täglich in der Bring- und Abholsituation statt und sind wichtig für den situativen Ansatz unseres pädagogischen Handelns. Der Erfahrungsaustausch über das Erleben des Kindes im Krippenalltag ist fester Bestandteil der Elternarbeit.
Die getroffenen Absprachen, die in der Bringzeit mit den Eltern getroffen werden, werden jeder Mitarbeiterin weitergegeben, da wir offen und gruppenübergreifend arbeiten. Ebenso wird in der Abholsituation den Eltern die besonderen Erlebnisse des Kindes  mitgeteilt.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

  • mit Kindergärten und Kinderkrippen
    Da wir über die längste Krippenerfahrung im Raum Aurich verfügen, sind wir im Gedankenaustausch mit anderen Kindergärten und Kinderkrippen.
  • mit der Stadt Aurich
    Obwohl wir ein Elternverein e.V. sind, übernimmt die Stadt Aurich große Teile unserer Verwaltungsarbeit, z.B. Gehaltsabrechnungen, Beitragsabrechnungen u.ä. Außerdem ist die Leitung der Kinderkrippe als beratendes Mitglied im Sozialausschuss vertreten.
  • mit dem Jugendamt
    Wir stehen im Austausch mit den Familienhelferinnen des Jugendamtes
  • mit der Frühförderstelle
    Bei Bedarf nimmt eine Mitarbeiterin der Frühförderstelle in Absprache mit den Eltern Kontakt zu uns auf.
  • mit den Fachschulen
    Die Praktika der Schülerinnen und Schüler der FS Wittmund und Emden ermöglichen uns einen ständigen Austausch und eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis
  • Kooperation mit anderen Einrichtungen
    Um den Übergang in den Kindergarten leichter zu gestalten sind wir eine Kooperation mit dem Kindergarten "Wasserturm" und dem "AWO-Sprachheilkindergarten" eingegangen